Apfelblüte

Ich wünschte, ich könnte Ihnen den Duft mit übertragen.


  • nachdem man gestern amtlich auf die Göttin angestoßen hat und eine Runde um den Blocksberg geflogen ist, musste heute erst mal bis 14:30h geschlafen werden. Man is definitiv nich mehr die Jüngste. ^^
  • eine heiße Dusche und ein ausgiebiges Spätaufsteherfrühstück später war ich soweit wieder hergestellt, dass ich 2,5 Stunden über den Berg und durch die Wiesen geschnürt bin.
  • festgestellt, eine große Kamera durch die Gegend zu schleppen ist ein ebenso guter Gesprächsaufhänger, wie ein Hund. “Ach, fotografieren sie?” “Nein, ich halt das Ding nur zum lüften raus. Ja, klar, macht voll Spaß!” “Ja, ich hab ja auch immer gerne fotografiert, hatte auch so eine tolle Kamera, wie sie. Aber heute knippse ich ja nur noch mit dem Smartphone.”  “Warum?” “Ich weiß nicht, das geht so schön schnell.”  Und zack, halten sie einem den mobilen Apparat unter die Nase und zeigen mal schnell ihre halbe Galerie. *g*

Serie Löwenzahn II


  • die Idee gehabt, dass jemand einen Apparat erfinden sollte, der 4,5kg wiegt, 80cm lang und 20cm breit, warm ist und schnurrt. Man hätte damit den unglaublichen Vorteil, nicht mehr warten zu müssen, bis sich eine der drei Katzen bequemt, auf dem Oberkörper der Autorin Platz zu nehmen und die Vibrationen des Schnurrens bis in die Füße zu senden.

Malkäfer

Bei mir zuhaus müssen alle ran, da gibt es kein Vertun. Bienen sollen Nester bauen, Ameisen die Löcher im Mauerwerk zeigen und selbst der Marienkäfer bleibt nicht verschont. Er muss den Pinsel bewachen.

Der Zauber mit den Bienen ist übrigens auch schon vorbei. Jetzt müssen wir wieder ein Jahr warten. Ein Jahr Entwicklungszeit, damit man drei bis vier Wochen herumfliegen und superfleißig kann. Ist ein unglaublicher Aufwand, den die Natur da betreibt. Schade, dass nicht alle Menschen das so bewusst sehen können, vielleicht gingen wir dann insgesamt respektvoller und freundlicher mit dem Leben um. Es ist ein Wunder, das Leben, in jeder Form und Gestalt. Bitte denken Sie ab und zu mal daran…

Knöllchen Blume

Wenn man auf der Wiese ein Knöllchen bekommt, hat man es wahrscheinlich mit einem Steinbrech zu tun. 😉

Knöllchen-Steinbrech. Man kennt über 300 Arten aus der Gattung Saxifraga. Verwendet werden Wurzeln, Blätter und Blüten. Die Blume hat einen sehr hohen Vitamin C Gehalt und einen positiven Einfluss auf die Leber.