Die perfekte Tomate


  • tollen Fortschritt mit dem Meisterwerk gemacht. Das Haus sieht zwar noch etwas statisch aus, und viel zu “neu”, aber das wird noch. Stück für Stück tastet man sich heran. Wie ein Puzzle, denk ich die ganze Zeit schon.
  • heute bei einem Künstlerkollegen in der Werkstatt gesessen und vor “Publikum” gemalt. Da gehen quasi dauernd Menschen ein und aus und ich wollte mal ausprobieren, wie ich darauf reagiere. Nachher war ich länger und ausdauernder im Fluss, als in meinem Arbeitszimmer. Und – eine Frau kam herein, die sehr oft die Hektik und schlechte bis hysterische Laune in Person ist. Sie hat es schwer, keine Frage, manchmal ist es aber fast unmöglich, mit ihr auszukommen. Jedenfalls hat sie dann irgendwann auch ganz friedlich da gesessen und leise parliert. Es fühlte sich an, als wenn meine Pinselkritzeleien einen beruhigenden Einfluss auf sie gehabt hätten. Schön war das.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

3 Kommentare

  1. Bei der Tomate sieht man jedes Härchen….

    Das Bild entwickelt sich gut. Gefällt mir, deine Kunst. Und das Malen vor Publikum ist wahrscheinlich wie das Nähen vor Zuschauern, das mein Fräulein Tochter letzte Woche absolviert hat. Da muss man ganz bei sich sein….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.