Jahresrückblick 2018

  • weil ich den Überblick über die Lieblingsfotos in diesem Jahr schon lange verloren habe,  beschränke ich mich auf die gemalten oder digital hergestellten Bilder; 24 Stück sind es, immerhin zwei Werke pro Monat, wobei manche davon auch einfach nur fertiggestellt wurden, nachdem sie schon ewig unvollendet herumoxidierten. – Ziemlich viele dunkle Bilder dabei, hoffe, im nächsten Jahr wird es wieder etwas heller, am Künstlerhimmel… Mein Lieblingsbild ist trotzdem die “Winterinsel”. Sie hängt im Wohnzimmer in einem hellen Holzrahmen und das wirkt einfach umwerfend.
  • es wurden über 7000 Fotos geknippst; ich arbeite sehr fleißig daran, eine gute Fotografin zu werden.
  • ich hatte eine Auftragsarbeit, malte ein Bild als Geschenk und konnte acht Kalender an den Mann/die Frau bringen. Dafür herzlichen Dank! 🙂
  • eine kurze Geschichte über die Angst und die Trägheit und den Zorn und das Lachen geschrieben.
  • ein Wochenende lang Werke auf einem Kunsthandwerkermarkt ausgestellt und festgestellt, dass das nichts für mich ist. Eine wertvolle Lektion, also.
  • nach knapp zwei Jahren kann das Experiment “Gründung eines Kunstvereins” als erfolgreich gescheitert zu den Akten gelegt werden. Nur Gleichgesinnt sein, reicht einfach nicht. Man muss schon auch ein Mindestmaß an Struktur und Organisationswillen mitbringen. Und wenn drei von fünf so ihre Probleme damit haben, ist ein Ergebnis wie dieses wohl vorprogrammiert. Immerhin weiß ich jetzt, dass ich viel weniger chaotisch bin, als bis dato vermutet wurde.
  • knapp dreißig Bücher gelesen/gehört, erfreulich, dass die Bücherlust wieder zugenommen hat. Eine Zeitlang dachte ich, früher oder später nur noch im Netz unterwegs zu sein, Bücher hatte ich einigermaßen aus den Augen verloren. Aber im nächsten Jahr werd ich als erstes meinen Bibliotheksausweis wieder aufleben lassen. Geht ja sonst doch was ins Geld, nech…
  • im und am Haus gab es mehrere Baustellen; das Arbeitszimmer wurde renoviert; einschließlich einer neuen Decke, es gab eine Dachreparatur, einen Fassadenanstrich und der Speicher wurde zur Hälfte aufgeräumt.
  • ein paar sehr ätzende Wochen kämpfte ich mit den Folgen eines Zeckenbisses, ging aber siegreich aus der Schlacht hervor.
  • ich habe geliebt, getrauert, gestritten und gelacht, ein paar wirklich schöne Gespräche gehabt. Lieben Besuch genossen und selbst auch eine Reise gemacht.

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Kommentare

  1. Danke für den Jahresrückblick.
    Der Kalender hängt schon und kommt in den nächsten Tagen zum Einsatz, die Geschichte über die Angst finde ich immer noch den Hammer. Ich bewundere dein fotografisches Auge.
    Ich bin sehr froh, dass es dich gibt. Ohne dich wäre mein Leben um Einiges ärmer.

    Dir und deinen Lieben schöne Feiertage und ein gutes neues Jahr.

    • Ich dank Dir auch, für die Blumen immer und überhaupt, Dein Dasein, Du Liebe. 🙂
      Habt ebenfalls ein schönes Fest und ein tolles neues Jahr!
      Ich umarme Dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.